Condition Monitoring Systeme - Eine Zusammenfassung

Michael Tegtmeier

          Vorteile und Nachteile von Condition Monitoring

          Condition Monitoring bedeutet das regelmäßige oder permanente Überwachen des technischen Zustandes einer Maschine. 


          Odoo-Bild- und -Textbaustein

          Vorteile von Condition Monitoring Systemen

          Dadurch, dass man zu jedem Zeitpunkt in der Lage ist, den genauen Zustand einer technischen Komponente einer größeren Anlage zu kennen, entstehen einige kommerzielle Vorteile:

          • Man kann anhand der Daten erkennen, ob sich eine Maschinenkomponente auffälig oder fehlerhaft verhält ohne, dass ein Techniker vor Ort sein muss. Dadurch spart man sich die aufwändige und kostspielige Fehlersuche vor Ort. Fehler können direkt aus dem Büro effizient identifiziert werden. Und das Experten Team mit dem entsprechenden Werkzeug und Know-How kann zur Anlage geschickt werden.

          • Schäden können erkannt werden bevor sie entstehen. Liegt z.B. ein Getriebeschaden vor, so kann man dies schon einige Zeit vorher erkennen. Je nach Schaden steigen z.B. die gemessenen Temperaturen des Öls oder die Partikelanzahl im Öl kurz vor einem Totalausfall. Dadurch ist man in der Lage die Anlage  vorzeitig zu stoppen, den Schaden zu beheben und den GAU, einen Totalausfall des Getriebes, zu verhindern. 

          • Aus den gelernten Erfahrungen können Wartungsintervalle so angepasst werden, dass sie nur dann vollzogen werden, wenn sie auch wirklich nötig sind.

          Nachteile von Hardware basierten Systemen

          So wie jedes technische System gibt es auch Nachteile, die man beachten sollte:

          • Durch die zusätzliche eingesetzte Hardware entsteht wiederum ein neues System, welches gewartet werden muss und welches funktionieren muss. Dies verursacht Kosten, die letzten Endes auf das Windenergieprojekt, in welcher Form auch immer, abgerechnet werden müssen.

          • Die neuen Sensoren müssen hergestellt werden und müssen installiert werden. Dies verursacht wiederum Kosten.

          Condition Monitoring ohne Hardware?

           

          Außer Frage steht jedoch, dass durch zusätzliche Messdaten auch genauere Schlüsse über den technischen Zustand einer Anlage geschlossen werden können. Dies muss aber nicht zwingend nötig sein.

          Turbit Systems hat z.B. herausgefunden, dass für die Überwachung bestimmter Komponenten gar keine zusätzlichen Sensoren nötig sind, sondern die ab Werk installierten Sensoren ausreichend Hinweise und Informationen liefern.

          Durch neue Techniken, wie z.B. Machine Learning sind wir in der Lage komplexe Sachverhalte aus der Komposition aller Sensorwerte zusammen zu extrahieren und ausreichend verstehen zu können um Wartungstermine zu optimieren(Predictive Maintenance).